„Le plus grand cabaret du monde“ 13.6.09 auf TV5

In seiner Varieteshow stellt Patrick Sébastie Darbietungen aus aller Welt vor.

Zu Gast sind u.a. die Tanz- und Illusionsgruppe Sittah’s Angels aus den Niederlanden, der englische Manipulator James More, der Belgier und aus der Uri Geller Show bekannte Mentalist Aaron Crow,das französischen Zauberduo François Normag und ILVA Scali. Sehenswert ist auch der Pantomine Mime Daniels

Zum festen Bestanteil der Show gehören in der Zwischenzeit der Illusionist Dani Lary und der Close Up Künstler Bernard Bilis aus Frankreich.

Sa 13. Juni / 21:00 / TV5 Monde Europe

Siehe auch
das Post „Le plus grand cabaret du monde“
Info france2
Info wie man TV5 empfangen kann

Fragen, Anregungen, Kritik und Kommentare sind jederzeit willkommen und erwünscht.

‚Was denken Sie?‘ – Thorsten Havener

Thorsten Havener, der Gedankenleser ! Auf großer Deutschland-Tour mit seinem Programm ‚Was denken Sie?‘

TOURDATEN

Torsten Havener, Mentalist und Bestsellerautor, ist kein Freak wie die Darsteller aus den „Next Uri Geller“ Sendungen. Er hat es nicht nötig sein Publikum in Angst und Schrecken zu versetzt. Havener verkörpert den sympathischen, zuvorkommenden, lieben und netten Schwiegersohn, den sich alle Mütter wünschen und selbst Väter würden blind ihre Tochter dem redegewandten und im Auftreten sehr überzeugenden Mann, anvertrauen. Ich würde ihm sogar ein Auto abkaufen.

Es gibt selten einen Künstler der so respektvoll mit seinen Zuschauern auf der Bühne umgeht und dass auf einer Art und Weise, die weder mit verstaubter alten Schule oder noch mit schleimiger Anbiederung etwas zu tun hat. Seine Show, wenn man es so nennen darf, ist eine Mischung aus Seminarvortrag, experimentellen Demonstrationen und mentalmagischen Kunststücken. Alles ist so geschickt und routiniert miteinander verwoben, daß das Publikum keine Möglichkeit hat sich aus dem Bann der Darbietung auszuklinken und kritisch das Geschehen zu hinterfragen.

Eineinhalb Stunden ohne Unterbrechung, ohne Texthänger, gelungenen und misslungenen Experimenten und mit sehr starken und beeindruckenden Mentalkunststücken.
Zwei Dinge haben mir nicht so gut gefallen. Erstens eine Pause wäre nicht schlecht gewesen, könnte aber sein, dass das Programm darunter leidet. Zweitens die schnelle Verabschiedung von der Bühne um zum Bücherverkauf und Signieren zu eilen. Ich hätte gerne etwas länger applaudiert für diese für mich sehr überraschend gute und runde Show.

Ein Buch hat er auch geschrieben
Link zu meiner Buchbesprechung –
„Ich weiß, was du denkst“!

Fragen, Anregungen, Kritik und Kommentare sind jederzeit willkommen und erwünscht.

HANS KLOK auf „MAGIC“ Tour

Wer Illusionen liebt wird von Hans Klock in seiner neuen Show „Magic“ nicht enttäuscht. Durch die Fülle der gezeigten Kunststücke lässt der Holländer dem Zuschauer keine Chance über das Wie nachzudenken. Nicht umsonst bezeichnet sich der Zauberkünstler als schnellster Magier aller Zeiten.

Die Tournee, die Mitte Mai 2009 in Deutschland startete, führt durch ausgewählte Theater und Städte in ganz Europa. Termine und weitere Informationen findet man unter www.hansklok.com

Schlicht und einfach „Magic“ heißt die neue Show. Zusammen mit Kollegen, allesamt Spezialisten ihres Fachs, gestaltet der Niederländer, der spricht wie Rudi Carell und aussieht wie Linda De Moll, einen Abwechslungsreichen Abend.

Am 21. Mai waren in Stuttgart dabei: Professor Al-Carthy aus Frankreich mit einem bizarren Akt in dem ein Roboter sich zum Menschen verwandelt. Die bezaubernde und viel beklatschte deutsche Artistin Antje Pode. Sie bringt Koffer nur mit Hilfe Ihrer Füße zum schweben. Der lustige und witzige Commedy Zauber Rafael aus Belgien hatte mehrere Auftritte innerhalb der Show.

Meine Frau, die bis jetzt den Holländer belächelte, weil er sich gerne vor einem Ventilator präsentierte, war begeistert. Mein Sohn fand ihn zwar nicht so lustig wie Topas, aber seine Illusionen einfach nur cool. Aber Hans Klok kann man schon lange nicht mehr vergleichen, weil er seinen ureigenen Stil entwickelt hat. Seine perfekte Präsentation der Illusionen und die wunderbare Zusammenarbeit mit seinen Assistentinnen, sind sehenswert. Da stimmt jede Bewegung, da gibt es keine einzige überflüssige Zeitschinderei, man kommt sofort auf den Punkt. Das ist harte Arbeit und mehr als ein 5000 Meterlauf. Vielleicht der Grund für den Ventilator, der aber nur einmal zum Einsatz kam.

HANS KLOK „MAGIC“ ansehen und man wird nach einer viertel Stunde glauben, es ist alles möglich, wirklich alles!

P.S.
Illusionist sein bedeutet eben nicht ein paar Kisten dröge über Zaubergalabühnen zu schieben und eine handvoll plumper Hüpfdohlen unmotiviert herumtanzen zu lassen.

Fragen, Anregungen, Kritik und Kommentare sind jederzeit willkommen und erwünscht.

Pedrão´s Zaubertor

Fußballspieler werden öfters mit den Attributen von Zauberkünstlern und Magiern in Verbindung gebracht als diejenigen, die behaupten, wirklich zaubern zu können. Aber das sensationelle Tor des brasilianischen Fußballspieler Pedrão grenzt wirklich an Zauberei.

Der Stürmer von Gremio Recreativo Barueri
schaffte es wirklich von der Grundlinie den Ball ins Tor zu schießen.
Wie? – It’s Magic –

Fragen, Anregungen, Kritik und Kommentare sind jederzeit willkommen und erwünscht.