Copperfield zu teuer für Jackson

Wie „The Sun“ berichtet, ist Michael Jackson die Gagenforderung von David Copperfield zu hoch.
Scheinbar verlangte der Zauberkünstler eine Million Dollar für seine Mitwirkung in den 50 geplanten Shows „Thriller“. Als Ersatz wird jetzt Chris Angel gehandelt, der regelmäßig durch MTV als „Mindfreak“ geistert. Ob Michael den jungen Illusionisten zum gleichen Preis wie die Zauberer für seine Kindergeburtstage bekommt, ist zu bezweifeln.

Das Michael Jackson selbst ein Meister der Täuschung ist hat er schon oft bewiesen.

Wer wissen möchte wie Jackson die Schwerkraft besiegt, kann unter „Methods and means for creating anti-gravity illusion“ bei google patents nachlesen.

Fragen, Anregungen, Kritik und Kommentare sind jederzeit willkommen und erwünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.